Dienstag, 31. Januar 2017

DAS VATERS HERZEN VON MITLEID

Der Herr leitete mich dazu, Kapitel 2 von Nehemia zu lesen, und ich sah etwas, was ich bevor nie gesehen hatte. Dieses Kapitel enthält eine ermutigende Geschichte für alle, die mit einem schweren Herzen zu dem Herrn kommen.
Nehemia war ein Mundschenk des Königs Artahsasta von Persien. Dies bedeutete, dass er die Weine schmecktete, bevor sie zum Tisch des Königs gebracht wurden, um es sicher zu sein, dass sie nicht vergiftet wurden. Im Laufe der Zeit wurde Nehemia ein vertrauter Diener des Königs.
Nehemia bekam eine Nachricht von seinem Bruder, dass Jerusalem in Trümmern war. Die Bevölkerung war dezimiert, die Menschen waren in einer schrecklichen Situation, und die Bedingungen verschlechterten sich täglich. Das zerriß in Nehemias Herzen. Er liebte Juda und Jerusalem und eine Traurigkeit begann ihn zu packen.
„Und es geschah … als Wein vor ihm stand, da nahm ich den Wein und gab ihn dem König. Ich war aber nie traurig vor ihm gewesen. Und der König sagte zu mir: Warum sieht dein Gesicht so traurig aus? Du bist doch nicht etwa krank? Nein, das ist es nicht, sondern ein trauriges Herz! Da bekam ich einen furchtbaren Schrecken.” (Nehemia 2:1-2).
Merken Sie daran, dass es den Menschen verboten war, in die Gegenwart des Königs mit Traurigkeit, vor allem die Mitarbeiter des Gerichts, zu kommen. Nehemia wusste, dass dies ihm sein Leben kosten konnte und er sehr ängstlich war. Aber der König war voller Mitgefühl, denn er sah Nehemias Schmerz. Die Schrift sagt uns, dass er seinem trostlosen Diener einen Kreditbrief gegeben hat, der ihm die königliche Schatzkammer geöffnet hat. Und dann gab der König Nehemia den Wunsch seines Herzens: Erlaubnis, nach Jerusalem zu gehen, um den Tempel und die Stadtmauern wieder aufzubauen.
Hier ist der Punkt, den der Herr für mich wirklich machte: Wenn es für Nehemia möglich war, mit einem traurigen, schmerzvollen Gesicht in die Gegenwart eines heidnischen Königs einzutreten und trotzdem Gunst, Mitgefühl und Segen über allen Vorstellungen zu finden, wie viel mehr wird der König Jesus Mitgefühl zeigen und Segen für jeden von uns, Seine Kinder, in unserer Traurigkeit? Würde ein heidnischer König mehr Gnade einem schmerzvollen Diener zeigen als unserem barmherzigen König? Sicherlich nicht! Das Vaterherz bewegt sich immer mit Mitleid gegenüber seinen Kindern. 

Montag, 30. Januar 2017

DER ATEM DES LEBENS - Gary Wilkerson

Elisa erbte von Elia die Rolle des Propheten im Land. In 2 Königen 4, sehen wir, als er mit einer seiner ersten großen Probe begegnet. Der Sohn einer Shunemiterin war gestorben, und verzweifelt rief die Frau zu Elisa: „Ich habe gebetet und gefastet, aber ich habe nichts vom Herrn bekommen. Ich verstehe nicht, was Gott gerade tut, und dies ist es mehr als ich tragen kann. Ich habe keine Kraft, weiterzuleben.”
Elisa antwortete, dass er etwas ungewöhnliches machen sollte. „Da sagte er zu Gehasi (sein Diener): „Gürte deine Hüften” (2.Könige 4:29). Mit anderen Wörter, „Passe deine Kleidung genau an.” Dann sagte er, „Nimm meinen Stab in deine Hand und geh hin! Wenn du jemandem begegnest, grüße ihn nicht, und wenn jemand dich grüßt, antworte ihm nicht! Und lege meinen Stab auf das Gesicht des Jungen!”
Gehasi gehorchte Elisa, aber als er den Stab auf das Gesicht des toten Kindes legte, passierte es nichts. Es gab noch kein Lebenszeichen, so kehrte Gehasi zu Elisa zurück und sagte zu ihm: „Das Kind ist nicht aufgewacht.”
Ich frage Sie, was tun Sie, wenn alles, was Sie versucht haben, bringt kein sichtbares Ergebnis? An wen wenden Sie sich, wenn alle Ihre Bemühungen nicht erreichen, was Sie erhofften?
Es kommt eine Zeit an, wo unsere einzige Ressource Jesus ist! Er allein ist unsere Lösung. In dieser Geschichte ist Elisa eine Art Christus. Er ging zu dieser shunemmitischen Familie und wirklich legte er sich über den Körper des Jungen. Als er von Angesicht zu Angesicht, von Fuß zu Fuß, von Hand zu Hand mit dem toten Kind war, atmete er in ihm.
Und dann? Die Schrift sagt, der Junge nieste sieben Mal und öffnete seine Augen. Er war lebendig!
Was hat dieses eigentlich Wunder verusacht? Jesus selbst atmete in dieser Situation. Wenn wir keine Hoffnung, keine Hilfe, keine Fähigkeit haben, atmet Jesus Sein übernatürliches Leben in unseren Umständen.
Machen Sie bitte dies Ihr Gebet: „Herr, ich habe nichts - Du hast alles. Nichts in dieser Welt kann mit Dir und Deiner Macht vergleichen, und ich brauche Dich jetzt. Ich kann kein Leben in meiner Situation atmen, aber Du kannst es, Herr.”

Samstag, 28. Januar 2017

EINE KATASTROPHALE SÜNDE - Claude Houde

„Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Ihm wohlzugefallen“, ich glaube es tief daran, dass die Sünde des Unglaubens zu der meist katastrophalen Sünde im modernen Christentum gehört. Der Unglaube schneidet gesitig unsere Kehlen und blendet uns. Es bringt uns zu schlafen und bindet uns nach und nach, unerbittlich, Jahr nach Jahr, bis wir das Inakzeptabel akzeptieren.
Das Reich Gottes erlebt heutzutage in aller Welt die größte geistige Erneuerung in der Geschichte der Menschheit. Doch in der gleichen Zeit zeigen mehr als 90 Prozent der evangelischen Kirchen in ganz Nordamerika und Europa kein signifikantes Wachstum. Sie reduzieren sich, auf ihre vergangenen Erwachungen zu erinnern, oder halten sie an der neuesten Modeerscheinung fest, die einen atemberaubenden und sofortigen Fortschritt irgendwo in einer unbekannten Zukunft verspricht.
Bitte verstehen Sie mich. Ich bin tief dankbar dafür, was Gott gestern getan hat, als auch was er um die Welt macht. Ich preise Ihn dafür. Aber ich bin hier - heute! Ich muss Buße (es bedeutet wesentlich,die Richtung zu ändern) für den Unglauben und die Trübheit in meinem Glauben tun, der mich dazu gebracht hat, das Unerträgliche zu dulden.
Unglauben ist immens mehr ernst und katastrophal, als wir verstehen oder begreifen können. Umgeben von einer Welt, die voller Unmoral, Dekadenz, Götzendienst und dämonischen religiösen Rituale ist – sie ist ekelhaft in ihrer Grausamkeit und völlig leer von jeglichem spirituellen Leben oder wahre spirituelle Bedeutung - Jesus stand fest und blieb stark. Aber Er weinte vor Unglauben. Der Unglaube zerriß Ihn wortwörtlich.
Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und für immer und es gibt keine Bevorzugung mit unserem Gott. Er ist unveränderlich – nie ändert sich; omnipotent - allmächtig; absolut gerecht; und ganz verpflichtet dazu, in Ihrer Stadt, Ihrer Kirche, Ihrem Land zu tun, was Er majestätisch und übernatürlich auf der ganzen Welt tut, auch wenn Sie diese Worte lesen.
Zwischen uns und der grenzenlosen Größe seiner Macht steht die Kluft des Unglaubens. Darum können wir keinen anderen Tag leben, ohne es zu schreien: „Herr, mehre uns unseren Glauben!“

Claude Houde ist der Hauptpastor der Eglise Nouvelle Vie Kirche (New Life Church) in Montreal, Kanada. Unter seiner Führung ist die New Life Church von einer Menge von Menschen zu mehr als 3500 in einem Teil von Kanada mit wenigen erfolgreichen evangelischen Kirchen gewachsen.

Freitag, 27. Januar 2017

IHR RUHIGES VERTRAUE

„Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Vertrauen der HERR ist!  Er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und am Bach seine Wurzeln ausstreckt und sich nicht fürchtet, wenn die Hitze kommt. Sein Laub ist grün, im Jahr der Dürre ist er unbekümmert, und er hört nicht auf, Frucht zu tragen.” (Jeremia 17:7-8).
Wir sehen im Vers 8, dass derjenige, der Gott in schweren Zeiten vertraut, „gepflanzt" ist. Er ist tief verwurzelt, stabil und fruchtbar, immer grün mit frischem Leben. Wenn die Dinge in seinem Leben trocken und problematisch werden, wird er keine Angst haben.
Diese Person sagt: „Jesus, ich gebe jede Person auf, die mich aus diesem Problem bringen kann. Ich wende mich an Dich allein! Du bist meine einzige Hilfe, meine einzige Hoffnung und ich schaue zu Dir, um mich stark zu halten und mich zum Sieg zu bringen."
Der Herr wünscht diese Art von Glauben in unserem Alltag. Sie können sagen: „Aber Bruder Dave, ich bin immer noch arbeitslos und die Dinge sind wirklich eng." Doch ich muss glauben, was wir in Gottes Wort lesen: „Vertrauen Sie Mir und Sie werden gesegnet."
Sie können antworten: „Aber ich weiß nicht, was ich tun werde. Der Sturm tobt um mich herum und es sieht total hoffnungslos aus. Ich sehe kein Zeichen von Hilfe oder Befreiung. Und zu all diesen Dinge sagt Gott immer noch: „Vertraue Mir, Mein Kind, und du wirst gesegnet sein." 
Ihre Probleme können mit Ihrer Familie, Ihrem Unternehmen oder Ihrer Provision sein. Aber wenn Sie weiterhin Ihr ganzes Vertrauen in Sein Wort und Seine Treue setzen, verspricht Gott Sie, Sie zu segnen. Und Er kann nicht lügen!
Wenn die Hitze kommt, werden Sie nicht belästigt werden. Wenn der Wind weht, werden stark sein. Warum? Weil Sie gelernt haben, auf Ihm trotz all Ihrer stressigen Umstände zu vertrauen. Sie werden ein grüner Baum mit reichlich vorhandenen Frucht des Vertrauens sein, und jeder um Sie herum wird Hoffnung und Mut bekommen, während sie Ihr ruhiges Vertrauen beobachten.

Donnerstag, 26. Januar 2017

GEBEN SIE IHRE BEMÜHUNGEN AUF

„Der, geschmäht, nicht wieder schmähte, leidend, nicht drohte.” (1.Petrus 2:23).
Eine wunderbare Wahrheit, die mit dem Leiden Christi verbunden ist, besteht darin, dass Er sich niemals selbst vor derjenigen verteidigt hat, die ihn misshandelt haben. Er bestrafte niemanden und greifte nie auf irgendeine Weise an.
Wie anders ist es bei uns! Wenn unser Leiden unerträglich wird, verteidigen wir uns und schützen unsere Rechte und Reputation. Manchmal drohen wir Gott an, sogar ohne es zu wissen, was wir tun. Aber wenn unsere Gebete unbeantwortet bleiben oder Probleme ankommen, und es scheint, wie der Herr hat uns niedergeschlagen, distanzieren wir uns von Ihm. Wenn wir schmerzhaft sind oder uns einsam und traurig fühlen, beginnen wir ziellos zu gehen. Wir lassen unsere Bibel zu lesen und zu beten und unser Glaube wird ineffizient und inaktiv.
Jedes Mal, wenn wir uns von der Suche nach dem Herrn mit einem ganzen Herzen zurückziehen, bedrohen wir Ihn. In gewisser Weise sagen wir: „ Herr, ich haben mein Bestes getan, und Du hast mich fallen gelassen.” Er liebt uns so sehr und er hat unendliche Geduld mit uns, wenn wir Ihm schmerzen. Er wartet liebevoll auf uns, bis wir zu Seiner zarten Hilfe zurückkehren.
Wir müssen darauf vorsichtig sein, dass wir nicht erlauben, unsere Haltungen von Ihm wegzuführen. Wenn wir uns weigern, aufzuwachen und unseren Glauben und unsere Hoffnung auf Ihn zu erneuern, können wir so enttäuscht werden, dass wir unseren Lüste und Leidenschaften nachgeben. Wir sagen: „Was nützt es? Ich versuche so hart, aber es scheint, als ob ich nicht im Sieg bleiben kann. Ich rufe zu Gott um Hilfe und Befreiung, aber nichts geschieht.”
Wenn wir uns auf diese Weise zufriedenstellend bleiben, bedrohen wir Gott. Es ist unsere Art und Weise, etwas von Ihm zu „schaffen", da Er nicht auf unser Gebet gemäss unseren Wünschen geanwortet hat.
Der Herr allein ist unser Schutz, und Er lässt seine Kinder nicht fallen. Lassen Sie uns tun, wie Christus tat, als Er „sich dem übergab, der gerecht richtet” (1. Petrus 2:23). Sich übergen bedeutet, dass Sie Ihr Leben vollständig in Seine Hände legen.
Geliebte, es gibt Hoffnung! Geben Sie Ihren Bemühungen auf, um alles in Ihrer eigenen Kraft zu erreichen und übergeben Sie die Fürsorge Ihres Körpers und Ihrer Seele dem Herrn der Heerscharen!

Mittwoch, 25. Januar 2017

VERGLEICHEN SIE SICH MIT ANDEREN NICHT

„Sondern das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und das Schwache der Welt hat Gott auserwählt, damit er das Starke zuschanden mache.” (1.Korinthher 1:27).  
Gott wählt immer noch die Schwachen aus, um Seine Stärke zu zeigen. Haben Sie sich einmal unwesentlich, schwach und nutzlos für Gott gefühlt? Haben Sie ja andere angeschaut, die so stark, so vollkommen erscheinen und sich selbst zu sündhaft, zu mutlos betrachten, um von Gott gebraucht zu werden? Vergleichen Sie sich nicht! Gott sucht nicht nach heiligen Riesen, sondern sucht nach gewöhnlichen heiligen Menschen, die einen Glaube wie ein Kind haben und allesVertrauen an ihre Bemühungen verloren haben.
Gott wird die Stärken und Weisen durch die Salbung als Seine Instrumente diejeniegen verwirren, die als schwach und töricht betrachtet sind. Der Herr wird diejenigen übergehen, die sich auf ihrer Kraft unterstützen - die an ihre Talente vertrauen, ihr Wissen, ihren Hintergrund, ihren Ruf in der Familie vertrauen. Er wird die zerbochenen Menschen, die Schwachen und die Müden hoch heben. Er wird auf sie einen Geist vom Preisen und eine Taufe von Liebe ausgießen. Er wird ihnen Seine Allmacht, Seine Treue, seine Bündnisse zeigen, und sie werden stark im Herrn und in der Kraft seiner Macht sein.
Fühlen Sie sich als eine Darstellung von einem erneuerten Glauben und Vertrauen an Gott? Wenn ja, sei dankbar! Das ist der Aufruf Jesu Christi, des Herrn. Schauen Sie sich einige der großen und kostbaren Verheißungen Gottes an:
„Lass schweigen die Lügenlippen, die in Hochmut und Verachtung Freches reden gegen den Gerechten! Wie groß ist deine Güte, die du bereithältst denen, die dich fürchten, die du denen erweist, die sich bei dir bergen vor den Menschen. Du verbirgst sie im Schutz deines Angesichts vor den Verschwörungen der Menschen; du birgst sie in einer Hütte vor dem Gezänk der Zungen.” (Psalm 31:19-20).
„Sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben." Uns aber hat Gott es offenbart durch den Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.” (1.Korinther 2:9-10). 

Dienstag, 24. Januar 2017

GLANZLOSE MAJESTÄT

Als Mose von Berg herabging, der die zehn Gebote in seinen Händen hielt, hörte er die Leute schreien und sahen, dass sie tanzten und feierten.
„Als nun Mose sah, dass das Volk zuchtlos war, (denn Aaron hatte es zuchtlos werden lassen zur Schadenfreude ihrer Gegner) … (1.Mose 32:25). Das hebräische Wort, das hier für nackt verwendet wurde, ist para, was „entspannen, vorzuzeigen, alle Einschränkung zu entlassen" bedeutet. Das impliziert auch „einen neuen Anfang”.   
Die Israeliten sagten: „Es geht nicht so, wie es sein sollte. Wir sind müde von dieser Schlacht, müde auf Gott zu warten. So, jetzt werden wir Spaß haben. Weg mit den Alten! Wir wollen neue Freiheit, einen neuen Anfang - und es wollen wir jetzt.”
Die Nacktheit in der Bibel hat auch damit zu tun, dass man keinen Schild zum Kampf hat. Jeder Mann, der keinen Schild hatte, wurde als nackt betrachtet.  Wahr war es, dass diese Israeliten wiklich nackt waren - vor dem goldenen Kalb ausgezogen und getanzt haben - aber sie hatten auch ihren Schutz heruntergelassen.
Können Sie sich vorstellen, dass ihre Feinde, die Amalekiter, auf diese wilde Szene aus den umliegenden Bergen schauen? Die Amalekiter zitterten einmal vor Israel. Gott hatte Angst in ihren Herzen zu Seinem Volk gelegt, aber jetzt sahen, dass Israel ihre Rüstung abgenommen und ihre Kleidungen abgezogen haben.
Die Amalekiter begannen zu lachen und zu spotten: „ Siehen sie euch an. Sie sind genau wie wir! Ihr Gott hat keine Macht, und sie vertrauen Ihm offensichtlich nicht. Merkt ihr? Sie werfen alle ihre angestregenden Wege. Sie wollen Lust und  Spaß haben und verhalten sich wie der Rest von uns. Etwas Heiliglosigkeit! Solche Heuchelei."
In diesem einen Akt der Nacktheit, verachtete Israel seinen Gott in den Augen der Gottlosen. Sie machten den Herrn herzlos, grausam, ungehörig, hilflos. Sie verschmutzeten Seine Ehre, Seine Majestät, Seine Allmacht. Sie waren nicht mehr ein Beispiel für die Welt.
Das ist genau das, was wir tun, wenn wir unseren Glaube ausziehen und unser Vertrauen an Gott los lassen. Ohne wie ein Kind an Gott zu vertrauen, steht eine Christe nackt vor der Welt – sind allen Zweifeln, Ängsten und Unglauben ausgestellt.

Montag, 23. Januar 2017

SEIN SCHEINWERFER - Gary Wilkerson

Wenn Sie fühlen, dass Gott zu Ihrem Herzen etwas spricht, was Er für Sie vorbereitet hat - vielleicht wandeln mit Ihm in einer Art, wie Sie nicht bevor gemacht haben oder die Erfüllung einer langjährigen Verheissung -, dann kann ich Ihnen mit Autorität sagen: „Bereiten Sie vor, Ihr Herz zu prüfen.”
Vielleicht haben Sie große Segnungen erlebt und glauben, dass, egal wie gut es ist, das Beste noch kommen wird. Dies ist Ihr Glauben reden - diese Art des Glaubens sagt, dass Gottes Vision immer größer als unsere Träume ist. Als Gott uns ruft, die Kirche zu beginnen, war ich nun Pastor, wir hatten keine Ahnung, wie Er uns gebrauchen würde. Aber es war keine Woche weg, ohne dass jemand sein Leben Jesus gibt. Wenn wir Essen an die Armen verteilen, werden wir oft gefragt: „Warum tust du das?" Wir antworten: „Es ist wegen Jesus”, und viele geben Ihm ihr Leben.
Das alles geschieht auf wundersame Weise. Die Menschen finden Ihn und reifen dann schnell zu treuen Jüngern, indem sie in ihrer Erkenntnis von Gott wachsen. Es ist wunderbar zu sehen! Und ich glaube, dass größere Dinge noch kommen werden. Ich bin überzeugt, dass Gott sich noch stärker offenbaren wird - nicht nur in
Rettungen, sondern auch in der Verbreitung des Evangeliums, bei der Hilfe der Armen, bei dem Einfluss der Stadt.
Aber hier ist der schwierige Teil: Oft, wenn wir am Rande der größten Aufgabe Gottes in unserem Leben stehen, bittet Er uns, unsere Herzen zu prüfen und darüber nachzudenken, was Er in uns tun will. Wir werden immer noch mehr bewusst, dass unsere Gerechtigkeit als schmutzige Wut ist, so dass wir Seine Gnade brauchen. 
Ich will nichts in meinem Leben, das behindert, was Er für mich wünscht und ich bin sicher, dass Sie das Gleiche fühlen. Prüfen Sie Ihr Herz heute und lassen Ihn Seinen Scheinwerfer von Überzeugung auf jedem Bereich Ihres Lebens leuchten, der für Ihn unangenehm ist. Tuen Sie Buße und bekommen Seine Gnade und freuen sich darauf, die Wunder zu sehen, die Er in Ihnen und für Sie machen wird!

Samstag, 21. Januar 2017

MEINE WICHTIGSTE NACHRICHT - Nicky Cruz

Mein erstes Buch, Run Baby Run, handelt es sich um die Geschichte, wie Gott mich von einem Leben von Hass und Gewalt aus den Straßenbanden von New York rettete. Das Buch wird weiterhin gut verkaufet, hilft immer noch die meist verletzten und hilflosen Menschen in unserer Gesellschaft.
Nach Run Baby Run schrieb ich eine Reihe von anderen Büchern und versuchte, die Wut, Gewalt und Hoffnungslosigkeit des Lebens von der Innenstadt zu zeigen. Jeder bat konkrete Lösungen zur Aufklärung dieser Probleme an, und der Herr hat gnädig diese Bemühungen gesegnet. Wir konnten Millionen mit unserer Nachricht von Hoffnung erreichen.
In den letzten Monaten hat Gott in meinem Herzen eine neue Nachricht von Hoffnung und eine tiefe Last gelegt, um es zu teilen. Diese Ansage ist über Freiheit und geistige Überfluss; ein Leben in völliger Gemeinschaft mit Jesus zu leben; um unsere irdischen Grenzen zu durchbrechen und die Welt um uns herum mächtig zu beeinflussen.
Es geht darum, dass Sie und ich endlich unseren Platz im Gottes großartigen Reich auf der Erde finden können. Es geht darum, Menschen zu sehen, wie Gott sie sieht. Und vor allem geht es darum, endgültig zu lernen, die übernatürliche Kraft des Heiligen Geistes zu umarmen und ihm zu erlauben, dass Er Seine Weisheit und Kraft in uns freisetzt. Was für eine Veränderung werden wir erleben, wenn wir Gottes unvergleichliche, unfehlbare Macht in unserem Leben entdecken und umarmen.
„Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben.” (Johannes 10:10).
Die Welt heute akzeptiert nicht mehr ein Glaubenssystem, das in Tradition und Selbstgefälligkeit festgesetzt ist – im Kirche zu dienen, wie wir es immer getan haben. Die nächste Generation wird entweder die Macht Gottes sehen, die in ihrem Leben in wirklicher, greifbarer Weise arbeitet, oder sie werden unsere Nachricht als nutzlos halten und kein Interesse mehr daran haben, unserem Erlöser zu folgen. Sie müssen eine Konsistenz zwischen unserem Leben und unserem Glauben sehen. Wenn sie es nicht sehen, werden sie uns als auch unseren Herrn ablehnen.

Nicky Cruz is ein international bekannter Evangelist und prominenter Autor; er kannte Jesus und änderte sein Leben, das von voller Gewalt und Verbrechen war, nach einer Begegnung mit David Wilkerson in New York City im Jahr 1958. Die Geschichte seiner dramatischen Bekehrung wurde zuerst im Buch „The Cross und the Switchblade” von David Wilkerson und dann später in seinem eigenen meistverkauften Buch „Run, Baby, Run” erzählt.

Freitag, 20. Januar 2017

UNGELÖSTE DINGE

Die Bibel spricht unsere Bemühungen an, Ihn in unserem Fleisch zufrieden zu stellen: „Denn da sie Gottes Gerechtigkeit nicht erkannten und ihre eigene aufzurichten trachteten, haben sie sich der Gerechtigkeit Gottes nicht unterworfen.” (Römer 10:3). Der Versuch, unsere eigene Gerechtigkeit fest zu setzen, ist eigentlich unser Fleisch beim Arbeiten!
Wenn wir versuchen, Gott in unserer menschlichen Kraft zu gefallen, beraubt das uns unsere Freude und unseren Frieden mit Ihm. Alle Siege werden kurzlebig sein und wir werden wieder in Versuchung geraten. Der Feind wird uns weiterhin belästigen und ein Gespräch mit ihm könnte so sein:
Satan flüstert: „Was ist mit der Sünde, die Sie gestern erlaubt haben? Sie sind schuldig!"
„Nein", antworten Sie, „Ich habe schon um Vergebung gebeten. Es ist alles unter dem Blut, und ich habe Gott gebeten, diese Sünde zu hassen, mich davon abzuhalten, es wieder zu tun."
„Aber Sie sind immer noch damit verlockt.”
„Du hast recht, aber Jesus gibt mir den Ausgang. Im Bibel steht dass ich die Versuchung tragen kann; and Gott wird mich befreien” (Siehe 1. Korinther 10:13).
Satan halte aber fest, „Es gibt immer noch ungelöste Dinge in Ihrem Leben."
Wenn der Verkläger bringt Ihnen „ungelöste Dinge” – etwas, mit dem Sie immer noch kämpfen – können Sie mit diesem Spruch der Bibel antworten:  „Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde wart nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er aber nun versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen.” (Kolosser 1:21-22).
Auch wenn wir Gott nicht treu bleiben, liebt Gott uns; Er sucht uns und versöhnt uns mit Ihm. Er liebt uns, auch wenn wir kämpfen und durch Christus macht Er uns, mit Ihm in Frieden zu sein.

Donnerstag, 19. Januar 2017

NUTZLOSE MÜHE

Wir können alle sagen: „Ich bin erlöst durch das Blut meines Erlösers, aber ich habe es noch nicht ganz erreicht." Wir singen und schreien Lobpreis für unseren Gott, und doch viele von uns sind immer noch bemüht, Ihm zu gefallen.
Sie können einen gelegentlichen Sieg gewinnen und Sie fühlen sich so wohl über sie. Sie sagen sich selbst: „Ich habe es getan. Ich wusste, wenn ich meine Gedanken und mein Herz auf diese Sache legte, würde ich den Sieg gewinnen. Ihre Neigung ist, stolz darauf zu sein, was Sie getan haben und dann gehen, um andere zu beurteilen, die nicht siegreich sind.
Als ich jünger war, als ich den Sieg in etwas brauchte, überzeugte ich mich: „Ich werde das tun, auch wenn es mich umbringt." Und es schien, als es mich fast umbringen konnte! Ein oder zwei Monate nachher dachte: „Diese geizigen Gedanken sind jetzt weg. Ich bin frei! Aber es erschien sich immer als ein Teilsieg, und die Mutlosigkeit trat noch einmal ein.
„Oh Gott," schrie ich, „Ich habe Dich gebeten, mich zu befreien, aber Du hast es nicht getan. Diese Gefühle sind immer noch in mir.” Und dann schuldete ich Gott.
Was ist passiert? Ich war so beschäftigt, im Fleisch zu streben, gerecht zu sein, dass ich mein Verständnis der wahren Gerechtigkeit - die einzige Gerechtigkeit, die für den Vater akzeptabel ist - die seines Sohnes Jesus, verlor. Wenn wir vor dem Vater stehen, akzeptiere Er uns nur durch Christus, durch Seine Gerechtigkeit und Sieg.
Sie fragen sich vielleicht: „Was muss ich tun?" Erstens weigert sich, auf die Lügen des Teufels zu hören. Zweitens stehen Sie auf deinen spirituellen Füßen und beginnen Sie zu erklären: „Durch Glauben an das Blut Jesu erhalte ich die Gerechtigkeit Christi." Dann freuen Sie sich! 
„In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.” (Kolosser 1:14). Erlösung bedeutet einfach „befreit zu sein” und wir sind von dem kostbaren Blut Christi befreit. Wir können gegen jede Anklage stehen und sagen: „Satan, du hast mich zum letzten Mal angeklagt. Meine Bibel sagt, dass ich erlöst bin, weil ich daran glaube, was Jesus für mich am Kreuz getan hat.”   

Mittwoch, 18. Januar 2017

SIE KÖNNEN NICHT SELBST GEEIGNET MACHEN

Wenn der Teufel versucht, Sie zu überzeugen, dass Sie unwürdig sind, mit dem Herrn zu gehen und Ihm zu dienen, wissen Sie, dass es nicht wahr ist. Jedoch können Sie eine schwierige Zeit haben, völlig versichert zu werden, dass Er Sie sauber und passend gemacht hat, um vor Ihm zu stehen und Ihm treu zu dienen. Aber das Wort Gottes sagt, dass Er gemacht hat!
„Um des Herrn würdig zu wandeln zu allem Wohlgefallen, fruchtbringend in jedem guten Werk und wachsend durch die Erkenntnis Gottes, gekräftigt mit aller Kraft nach der Macht seiner Herrlichkeit, zu allem Ausharren und aller Langmut, mit Freuden dem Vater danksagend, der euch fähig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht; er hat uns gerettet aus der Macht der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe.  In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.” (Kolosser 1:10).
Die griechische Übersetzung von Kolosser 1: 10-14 lautet: „Der Vater hat uns geeignet gemacht, würdig, qualifiziert und gut genug, um am Erbe der Heiligen des Lichts teilzuhaben."
Was Jesus auf dem Kreuz tat, qualifizierte Sie für ewige Erbschaft und, wenn Gott Sie für das ewige Leben qualifiziert hat, dann hat er Sie auch dazu gebracht, in Charakter zu passen. Sie können sich vom Dienen oder Dienst vor einiger Zeit distanzieren und Sie vesuchen gerade für Ihn tauglich zu sein, aber Sie können es nie tun. Gott wird Gerechtigkeit von niemand akzeptieren - außer dem seines eigenen Sohnes Jesus Christus.
Sie werden niemals die Gerechtigkeit Christi erlangen können, wenn Sie dafür arbeiten, also glauben Sie einfach und vertrauen Sie Gott darauf. Sie erlangen es durch Glauben. Schauen Sie, Sie sind nicht nur durch Glauben gerettet, sondern Sie sind auch durch Glauben geheiligt, gerechtfertigt durch Glauben, durch Glauben geheilt, durch Glauben bewahrt.
All dies geschieht durch Glauben daran, was Jesus für Sie getan hat.

Dienstag, 17. Januar 2017

„SIE SIND UNWÜRDIG” – TEUFELS LÜGE

Wer sagt Ihnen, dass Sie unwürdig, nicht gut, nutzlos, unbrauchbar für Gott sind? Wer erinnert Sie daran, dass Sie schwach, hilflos, ein totaler Misserfolg sind? Und wer sagt Ihnen, dass Sie niemals dem Maßstab Gottes entsprechen werden?
Wer sagt dem Lobteam, dass sie nicht würdig sind, in Gottes Haus  zu singen oder Musiker, die sie nicht würdig sind, Instrumente zum Loben zu spielen? Wer sagt den Platzanweisern, den Ältesten, den Sonntagsschullehrern, den Freiwilligen, den Leuten der Kirche, dass sie unwürdig sind?
Das ist kein Geheimnis.Wir alle wissen, woher diese Stimme kommt - der Teufel selbst. Er möchte Sie überzeugen, dass Gott auf Sie böse ist.
Der Teufel, der Verkläger der Brüder, erinnert Ihnen an jede Sünde und jeden Misserfolg. Er sagt Ihnen: „Gott kann Sie nicht gebrauchen, bis Sie das lösen und Sie würdig machst." Fallen Sie auf diese Lüge von der Grube der Hölle nicht rein.
Viele Menschen, die diese Nachricht lesen, sind Sie vom Teufel überzeugt, dass sie unwürdig sind, jemals von Gott gebraucht zu werden. Beschreibt das Sie? Vielleicht fühlen Sie sich unwürdig, selbst als ein Kind des Herrn genannt zu werden. Sie schauen auf Ihr Leben und sehen Widerspruch und Misserfolg.
Lassen Sie mich Ihnen etwas gestehen: Ich habe mich niemals würdig meiner hohen Berufung als ein Prediger gefühlt. Während meiner Dienstjahre für den Herrn bin ich durch Anklagen bombardiert worden, dass ich unwürdig bin, über Gott zu sprechen, zu predigen, andere zu lehren, ein Leiter zu sein.
Also, die Wahrheit ist, ich bin nicht würdig, diese Nachricht zu schreiben, und Sie sind nicht würdig, Ihre Hände zum Lobpreis Gottes zu erheben. Sehen Sie, niemand ist würdig - nicht in unserer menschlichen Stärke und Kraft! Aber Jesus sagte uns: „Ich habe Sie würdig gemacht." 
„Denn wie durch des einen Menschen Ungehorsam die vielen in die Stellung von Sündern versetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen in die Stellung von Gerechten versetzt warden.” (Römer 5:19).  

Montag, 16. Januar 2017

AUF TROCKENES LAND - Gary Wilkerson

Gott sprach zu Mose, als die Kinder Israel in Ägypten waren, „Befiehl den Söhnen Israel, sich zu wenden und vor Pi-Hahirot zu lagern, zwischen Migdol und dem Meer. Vor Baal-Zefon, diesem gegenüber, sollt ihr euch am Meer lagern!” (1.Mose 14: 1-2). Gott kündigte an, dass er sie zu einem neuen Ort bringen würde.
Gott führte sie durch sehr felsige Gebiete und als Er sie führte, konnten sie das Rote Meer in der Ferne sehen. Aber als sie am Strand ankamen, merkten sie, dass sie in einer sehr kleinen Stelle mit Felsen auf einer Seite und Wasser auf der anderen verklemmt wurden.
Pharoah betrachtete ihre Lage und sagte mit Freude: „Sie sind mit ihrem Rücken zur Wand umgegeben." Gott hatte sie dort geführt, aber die Israeliten waren sicher nicht glücklich darüber.
Hat Gott Sie einmal an einen Ort gerufen, den Sie für den letzten Platz auf der Erde halten, den Sie sein wollen? Mose, der bis zu diesem Punkt noch kein starker militärischer Führer war und nur wenige Schlachten hatte, war klug genug, um ihre prekäre Lage zu erkennen: „Ich bin nicht sicher, dass wir an einem guten Platz für eine militärische Verteidigung sind. Tatsächlich sind wir gefangen!"
Ja, Mose und die Israeliten waren an einem harten Ort, aber Gott würde in dieser Situation verherrlicht werden. Gott erlaubt uns oft, an herausfordernde Orte zu kommen, weil Er einen großen Plan für uns hat. Wenn wir denken, dass wir mit unserem Rücken an die Wand gefangen sind, sagt Gott: „Das wird für Meine Herrlichkeit ausarbeiten."
Fühlen Sie sich eingesperrt, überwältigt, hoffnungslos? In diesem schwierigen Ort, nehmen Sie einen Glaubensschritt und sagen: „Gott, ich werde Ihnen gehorchen, unabhängig davon, was es kostet wird." Wenn das geschieht, stehen Sie auf Rand Gott zu sehen, sich mächtig zu Ihrer Gunst zu bewegen.
Sie kennen den Rest der Geschichte von Mose und den Israeliten: Gott veranlasste das Rote Meer, sich zu trennen, und seine Kinder marschierten auf trockenem Land durch. Es war ein riesiger Sieg!

Samstag, 14. Januar 2017

STRÖME LEBENDIGES WASSERS - Jim Cymbala

Im Alten Testament, wo kein Wasser war, gab es kein Leben. Die Menschen starben während der Dürre. Es sei auch denn das lebendige Wasser des Geistes in uns fließt, werden wir und unsere Kirchen eine Abwesenheit von heiligem Leben und geringer Lebenskraft haben. So wie in der Mojave-Wüste, kein Wasser gleich kein Leben, kein Wachstum und keine Früchte. Wir können die Kirche regelmäßig besuchen und haben eine perfekte Lehre, aber ohne den Heiligen Geist uns zu bewässern, werden wir verdorren und sterben.
Jesus sprach offen über die lebendigen Eigenschaften des Geistes: „An dem letzten, dem großen Tag des Festes aber stand Jesus und rief und sprach: ‘Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. ’” (Johannes 7:37-38). „Unter Ströme lebendiges Wassers" bezog sich Jesus auf den Geist, den die Gläubigen später bekommen sollten.
Wenn der Geist Gottes kommt, haben wir neues Leben. Ohne den Geist Gottes müssen wir mit unserer Mühe kämpfen, welche voll von moralischer Schwäche und sündigen Tendenzen ist. Aber wenn der Geist kommt, haben wir Freude, Hoffnung und Macht. Beachten Sie, Jesus bezieht sich nicht auf einen Tropfen von Wasser, sondern auf „ Ströme des lebendigen Wassers". Wie ein Fluss, fließt der Geist - eine Kraft von Macht, die in uns kommt und dann fließt, so dass wir ein Segen für andere sein können.
Gott verwendet Wasser als Symbol des Heiligen Geistes auf ein wenig etwas andere Art und Weise, wenn Er sagt: „ Ich werde für Israel sein wie der Tau. Blühen soll es wie die Lilie."(Hosea 14:5). Wir alle haben das Gras und die Blumen, die mit winzigen Tropfen vom erfrischenden Wassers glänzen, gesehen. Indem es diese Metapher verwendet wird, sagt Gott, dass Er wie der Tau sein wird, der sich ruhig in der Nacht niederlässt und den Boden am Morgen bedeckt. Tau kann sich nicht bilden, wenn die Bedingungen zu heiß sind oder der Wind zu stark ist. Ebenso können wir nicht von Gott erfrischt werden, wenn wir zu beschäftigt sind.

Jim Cymbala begann in dem Brooklyn Tabernakel mit weniger als zwanzig Mitgliedern in einem kleinen, heruntergekommenen Gebäude in einem schwierigen Teil der Stadt. Er ist einheimisch aus Brooklyn und ist ein langjähriger Freund von sowohl David als auch von Gary Wilkerson.

Freitag, 13. Januar 2017

GOTT WIRD SIE NIE AUFGEBEN

Gott breschreibt sich in dieser Art: „ Ich lehrte Ephraim [Israel] laufen - ich nahm sie immer wieder auf meine Arme -, aber sie erkannten nicht, dass ich sie heilte.” (Hosea 11:3).
In der ursprünglichen Sprache lautet dieses Spruch: „ Ich kam zu Ihnen in ihrer Hoffnungslosigkeit und sie zärtlich durch schreckliche, wilde Plätze gepflegt. Ich habe sie in meinen Armen als eine Krankenschwester gehalten." Aber Spruch 7 lautet: „Aber mein Volk bleibt verstrickt in die Abkehr von mir." Das Wort verstrickt bedeutet „im Zweifel hängend".
Israel war der Liebe und Zärtlichkeit des Herrn nicht sicher, und Gott sprach zu Hosea: „Mein Volk zweifelt an meiner Liebe für sie, weil sie Mich nicht wirklich kennen.”
Es war wahr! Israel konnte nicht glauben, dass Gott sie immer noch liebte. Sie waren Götzendiener, Rückfalltäterin und Zweifler, die vermutlich dachten: „ Wir haben Gottes Missfallen auf uns gebracht, indem wir hartnäckig sündigten, und Er wird uns bestimmt verurteilen.” Aber Gott sagt, „ Wie sollte ich dich ausliefern? Mein Herz kehrt sich in mir um, ganz und gar erregt ist all mein Mitleid”. (siehe Spruch 8).    
Sie können durch tiefe Wasser gehen in diesem Augenblick. Ich meine nicht unbedingt Probe oder Versuchungen, aber bedrückende Ereignisse, die Sie nicht verstehen können. Winde und Wellen aller Art überschwemmen Sie, Dinge über Ihr Verständnis, und Er will Sie durch alles tragen und Sie zur geistigen Gesundheit wiederherstellen. Wenn all Sie im diesem Augenblick glauben können, dass er Sie liebt, trotz all Ihrer hartnäckigen Wege - das ist genug!
Hören auf Sein Wort des Trosts und Heilung für Sie: „Denn nicht ewig rechte ich, und nicht für immer zürne ich; denn ihr Lebenshauch würde vor mir verschmachten und die Menschenseelen, die ich ja gemacht habe.” (Jesaja 57:16). Der Herr sagte, „ wenn alles, was Sie in Mir sahen, Wut war, würde dein Geist versagen; Es wäre zu überwältigend.” Nein, Er sagt weiter, „Seine Wege habe ich gesehen und werde es heilen. Und ich werde es leiten und ihm Tröstungen gewähren.” (Spruch 18).
Das sind die Worte eines Gottes, der niemals sein Volk aufgeben wird!

Donnerstag, 12. Januar 2017

VERTRAUEN AUF SEINE LIEBE UND BARMHERZIGKEIT

Wenn Sie den Frieden Gottes in Ihrem Leben regieren möchten, müssen Sie auf mehrere Dinge aufhören:
  • Hören Sie auf, herauszufinden, wie Gott die Dinge lösen wird
  • Hören Sie auf, sich Sorgen zu machen und Ängste zu haben (Philipper 4: 6: „Seid um nichts besorgt.")
  • Hören Sie auf, Gott zu sagen, was für Sie das Richtige ist
  • Hören Sie auf, zu denken, dass Sie einen Misserfolg sind, und Sie können Gott nicht gefallen.
Einer der effektivsten Fallen des Teufels, indem er die Christen den Friedens stiehlt, ist es sie zu überzeugen, sie müssen sich im Fleisch bemühen, um Gott zu gefallen. Er betont mich dies die ganze Zeit!
Manchmal, wenn ich einen ruhigen Platz zum Beten brauche, fahre ich in die Berge. Ich war nicht vor langer Zeit da und blickte über grüne Felder und Wälder hinaus und genoß das Angesicht des Herrn. Aus dem Nichts kam mir der Gedanke, dass ich nichts für den Herrn tue.
„Herr", schrie ich, „ich erreiche ziemblich nicht Vieles für Dein Reich. Alles, was ich tue, ist es, zu beten, Botschaften für Predigte zu erhalten, und in die Kirche zu gehen. Die ganze Welt geht in die Hölle und ich mache nichts für Dich."
Haben solche Gedanken Sie mal geschlagen? Sie machen alles, was Sie können, um dem Herrn zu gefallen, aber Sie fühlen sich immer noch nicht heilig. Ich weiß, dass ich nicht. Tatsächlich, fühle ich mich mal heilig. . . Selbst in meinen besten Zeiten. Selbst wenn ich unter der Salbung des Heiligen Geistes predige.
Sie können fragen: „Du, Bruder Dave? Manchmal fühlen Sie sich nicht, als ob Sie viel für Gott tun?” Ja! Der Teufel kommt herein und macht uns alle unwürdig, unzufrieden, und wir verlieren unseren Frieden, indem wir uns diese schrecklichen Gefühlen ergeben.
Hören Sie auf Paulus Gebet für uns: „Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr überreich seiet in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes!” (Römer 15:13).
Vertraue auf Seine Güte. Glaube an seine Liebe und Barmherzigkeit. Und beschuldige Ihn nicht, wütend oder aufgeregt mit Ihnen zu sein oder nicht mit Ihnen zu sprechen. Lasst seinen Frieden in Ihrem Herzen und Ihrem ganzen Leben wohnen.

Mittwoch, 11. Januar 2017

FRIEDEN - GOTTES GESCHENK

„ Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden;  und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus. (Philipper 4:6-7).  
Als ich diese Passage seit kurzem wieder las, wurde ich von etwas, das ich noch nie gesehen hatte, getroffen. Paulus belehrt uns darüber, dass wir uns mehr keine Sorgen zu machen und mit Gebet und Flehen zu Gott zu gehen. Dann sollen wir Ihm für die Antwort danken. Aber Paulus sagt nichts über Befreiung, ein Wort von Richtung, Wunder oder Heilung. Stattdessen sagt er, dass wir ein Geschenk erhalten . . . Den Frieden Gottes.
Gott antwortet all unsere Wünsche und Flehen mit dem Gechenk von seinem Frieden: „Der Frieden Gottes wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren." Mit anderen Worten: Die erste Antwort Gottes auf unser Gebet und Herzensgebet ist sein Frieden!
Alle Anbeter hat eine Dinge im gemeinsam: Egal wie schlimm wir uns fühlen, gehen wir in unseren geheimenen Raum des Gebets, und kommen voll mit seinem Frieden aus. Gott hat sich auf seine eigene Regierung beschränkt und wird als die Vorsehung Gottes bezeichnet. Er tut Dinge hier und da, bereitet die Herzen der Menschen vor und organisiert Ereignisse, aber bis seine Vorsehung die Antwort auf unsere Gebete löst, sagt er: „ Ich werde dir nicht geben, was du für nötig meinst, aber was ich weiß, was du brauchst - Frieden des Verstandes und des Herzens."
Viele von uns streiten mit dem Herrn im Gebet. Wir bitten Ihn mit vielen Tränen; wir klopfen die Tore des Himmels; wir verlangen jedes Versprechen. Aber als die Tage, Wochen und Monate vergehen, beginnen wir uns zu fragen: „Warum hörst du mich nicht, Herr? Was blockiert mein Gebet? Was habe ich getan, um dich zu schmerzen oder dir zu missfallen?"
Die Tatsache ist, Gott hat schon zu uns gesagt: „ Hier! Hier ist mein Frieden und es übersteigt allen Verstand. Nehmen Sie es und lassen Sie es in Ihren Herzen regieren, während ich alle Dinge für dein Wohlbefinden arbeite." 

Dienstag, 10. Januar 2017

WAHRER FRIEDEN, FALSCHER FRIEDEN

„Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar! (Kolosser 3:15).
Dieses Spruch enthält ein unglaubliches Gebot; der ganze Leib Jesu Christi von Gott ist berufen worden, seinen Friede unser Herz, Geist und Körper zu regieren und regeln! Der Frieden Gottes sitzt als Herrscher über Alles. Und wenn es mal eine Zeit gab, in der dieser Berufung zu hören war, dann ist es heute in dieser Stunde des Mangels an Kontrolle und Verwirrung!
Der Herr gebot der ersten Kirche seinen Frieden zu ermöglichen, ihr Leben zu regieren, weil Er wusste, was kommen würde, und Er wollte, sie vorzubereiten. In einfach einigen Jahren, würden sie sie verfolgt, auch gefoltert werden. Sie würden Verlust von Häusern, die Einziehung von allen prächtigen Güter und Angriffe von bösartigen Männer erleben, die Gott einen Gefallen tun, indem sie töten. Gott sagte das alles vorher und bereitete sie vor. Sie müssen in Meinen Frieden geerdet sein, um durch alle unglaublichen Veränderungen vorwärts zu kommen."
Ein falscher Frieden schädigt viele Kirchen heute, einen Frieden, der in den kommenden unruhigen Tagen scheitert wird. Moses nannte Israel dickköpfig als „ selbst gesegnet", das heißt selbst getäuscht. Er warnte Israel, dass ein Fluch auf allen bösen, ungehorsame Kinder Gottes, der in Götzenabetung sind, kommen würde. Sie würden ihre sündigen Wege mit einem falschen Gefühl von Frieden füllen: „Wenn er die Worte dieses Fluches hört, dass er sich in seinem Herzen segnet und sagt: Ich werde Frieden haben, auch wenn ich in der Verstocktheit meines Herzens lebe!” (5.Mose 29:19).   
Mose beschreibt das Kind Gottes, das sich dafür entscheidet, seine Lust auf das Böse zu befriedigen, indem er eine gemütliche Lehre findet, die ihm sagt, dass er noch gerettet ist, am Himmel gebundet ist - während er noch sündigt. Er sagt zu sich selbst: „Ich werde es tun, was mir gefällt und immer noch nicht den Frieden in meinem Herzen verlieren." Falscher Frieden!
Egal was es in Amerika oder in anderen Nationen der Welt geschieht, kann keine Macht in der Hölle den Frieden Gottes durch Christus Jesus berauben, den er in Ihrer Seele einpflanzt. Gott wird sein Volk vom Frieden regieren lassen. Wahrer Frieden!
Lassen Sie den wahren Frieden Gottes in Ihren Herzen regieren!

Montag, 9. Januar 2017

GNADE LEBENSLANG - Gary Wilkerson

Gibt Gott Gnade, segnet Er reichlich und gibt Er Seine Gnade reichlich auf hungrige, wartende Herzen? Die Antwort ist ja - und das finden wir in der Geschichte der Geburt Christi.
Ein Engel erschien Maria, der das erstaunliche Ereignis ankündigte, das in ihrem Leben stattfinden sollte: „Im sechsten Monat aber wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt von Galiläa, mit Namen Nazareth, gesandt,  zu einer Jungfrau, die einem Mann namens Josef, aus dem Haus Davids, verlobt war, und der Name der Jungfrau war Maria. Und er kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt, Begnadete! Der Herr ist mit dir. Sie aber wurde bestürzt über das Wort und überlegte, was für ein Gruß dies sei.” (Lukas 1:26-29, mein Schwerpunkt).  
Bibelgelehrte sagen, dass Maria sehr jung war, ein Teenager, zu dieser Zeit. Stellen Sie vor, wie seltsam diese Begegnung für sie gewesen sein muss. Hier war ein einfaches Mädchen aus einem unbekannten Dorf und Familie, das von einem grossen, mächtigen Engel besucht wurde, der vor ihr ausrufte, Sei gegrüßt, Begnadete!”
Dann machte er eine unglaubliche Mitteilung: „Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Denn du hast Gnade bei Gott gefunden. Und siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen. Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt warden.” (1:30-32, meine Schwerpunkt).  
Oft zitterten die Menschen vor Angst, als ihnen ein Engel erschien, aber Maria fürchtete sich nicht, obgleich es wahr ist, daß sie bestürtzt darüber war, was von dem Engel über die Gnade gesagt hatte. Sie lebte in einer von Männern dominierten Gesellschaft, und ihr Leben hatte keinen wirklichen Beweis für die Gnade - aber eine Veränderung sollte in ihrem Leben und in der Welt stattfinden!
Vielleicht möchten Sie sehen, dass sich Ihre Umstände ändern. Sie könnten einer Krankheit, einer angespannten Ehe, einem eigenwilligen Kind, einer vernichtenden finanziellen Notwendigkeit gegenüberstellen. Wie Maria, können Sie Gottes Gnade bekommen und bezeugen, wie sie es in ihrem Lobgesang getan hat: „Ich bin vom Herrn gesegnet, weil er mich in allen Zeiten, unter allen meinen Umständen, sieht. Er kann Dinge schaffen, die ich mir nie vorstellen könnte."
Und seine Barmherzigkeit ist von Geschlecht zu Geschlecht über die, welche ihn fürchten. (Lukas 1:50). Das schließt Sie ein!

Samstag, 7. Januar 2017

GOTTES GABE ANZUFACHEN - Carter Conlon

Paulus sagte Timotheus, „Um dieser Ursache willen erinnere ich dich, die Gnadengabe Gottes anzufachen, die in dir durch das Auflegen meiner Hände ist.” (2.Timotheus 1:6).  
Mein Wort an Sie heute ist das gleiche: Fachen Sie die Gabe Gottes an. Als Gott Seine Hand auf Sie legte, legte Er ein Gut Seines Lebens in Ihnen - die Fähigkeit, das Übernatürliche zu tun.
Wie fachen Sie die Gabe Gottes an? Es beginnt mit den Worten: "Herr, ich will es! Ich will, mein Leben ist, wie Du es genannt hast. Ich möchte nicht einfach mit dieser Gesellschaft einmischen und letztlich keinen Unterschied machen. Ich will die Kraft, sich als ein Anhänger Jesu Christi hevorzuheben."
Das war mein Gebet im Laufe meines ganzen christlichen Lebens: „Herr, rühre mich. Bringe mich an einen anderen Ort: Lasse mich nicht stillstehend. Lasse mich nicht von der gestrigen Gnade und dem gestrigen Sieg leben. Heute ist ein neuer Tag; Es gibt neue Leute, denen ich begegnen werde. Rühre das Mitgefühl in meinem Herzen.
Gib mir die Augen, die Leute zu sehen, wie Du sie siehst. Lasse mich nicht Angst vor den Gesichtern der Menschen. Du lebst in mir; Du hast mir Deinen Heiligen Geist gegeben; Und du hast mich auf der Erde für einen Zweck verlassen - so hilf mir, den Grund zu fassen, warum ich in dieser Generation lebe!"
Denken Sie daran, die einzige Dinge, die die echte Kinder Gottes stoppt, ist Unglaube. Und so müssen wir Gott um die Gnade bitten, Ihn zu ehren und das Gute, das Er uns gegeben hat, voll zu nutzen. So werden Seelen berührt werden - als sie die Wiklichkeit von Jesus sehen, die in uns wohnt!

1994 trat Carter Conlon auf Einladung des Gründungspfarrers David Wilkerson das Pastoralstaff der Times Square Kirche bei und wurde im Jahr 2001 zum Senior Pastor ernannt.

Freitag, 6. Januar 2017

GOTT IST ERNST WAS ER SAGT

Hören Sie eine starke Predigt, die Ihre Sünde liebevoll ausstezt? Wenn ja, erlauben Sie das Wort, Sie zu verurteilen? Oder gehen Sie in Ihrer Sünde schmerzlos weiter?
Wenn Sie die Warnungen des zurückhaltenden Heiligen Geistes ablehnen und immer wieder Gott nicht gehorchen, dann sind Sie für den Kult des Antichristen rekrutiert. Der Teufel leitet Sie schweigend in sein Geheimnis der Ungerechtigkeit. Und wenn der vielversprechende, wundertätige Antichrist kommt, werden Sie in seine Lügen gezogen und einer Verblendung abgeben!
Hören Sie, was Paulus über die engagierten Gläubigen sagt, die sich weigern, Gottes Heiliges Wort zu lieben und zu gehorchen: „Damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.” (2.Tessalonicher 2:12).
Hier sind die unheilverkündenden Ergebnisse, nicht auf die Wahrheit Gottes zu glauben und zu verhalten:
1. Das Herz wird durch den Betrug der Sünde verhärtet.
2. Der Teufel arbeitet auf dem verhärteten Herzen, um es zu rechtfertigen, so dass es von jeder Furcht vor Strafe entlastet wird.
3. Der Gläubige wird von der Lüge blind, die besagt, dass es keinen Lohn für Sünde und keinen Tag des Gerichts gibt.
4. Der Gläubige verfällt Lehre von Dämonen und denken, dass das Böse gut und gut ist das Böse.
5. Er lässt sich so weit von Christus treiben und die Wahrheit, die er bekommt, macht es blind, wer der Antichrist ist - und er endet, ihn anzubeten und ihm als Gott zu dienen.
6. Am Tag des Gerichts sagt Gott zu einer solchen Person: „Geh von mir, du Arbeiter der Ungerechtigkeit!"
Geliebte, es muss nicht so sein. Gott hat einen Vertrag versprochen, alle Betrüge von uns zu entfernen und uns den Sieg über der Sünde zu geben. Alles, was Er bittet, ist es, dass wir den Krieg unserer Sünden erklären und sagen: „Ich weigere mich, Frieden mit dieser Gewohnheit zu schließen. Errette mich, Vater!" Wenn Er dieses Gebet hört, wird er diese Heilige Geisteskraft und Herrlichkeit aus dem Himmel senden, so wird der Teufel keine Chance haben.
Beten Sie jetzt, dass Gott in Ihnen eine große Ehrfurcht vor seinem Wort errichtet. Bitten Sie Ihm, Ihnen zu helfen, beim Lesen der Schrift diszipliniert zu sein. Und bitten Sie den Heiligen Geist, Ihnen zu helfen, ernst zu nehmen, was Sie lesen - zu glauben, dass Gott ernst ist, was er sagt.

Donnerstag, 5. Januar 2017

ZU DENEN, DIE NICHT GEHORCHEN

Durch die ganze Schrift gibt uns Gott ein klares Bild davon, wie wichtig es für uns ist, seinem Wort zu gehorchen. Wir sehen ein solches Beispiel im Leben des Königs Saul, dem Gott durch den Propheten Samuel klare, spezifische Gebote gegeben hat. „Nun zieh hin und schlage Amalek! Und vollstreckt den Bann an ihnen, an allem, was es hat, und verschone ihn nicht, sondern töte Mann und Frau, Kind und Säugling, Rind und Schaf, Kamel und Esel! (1. Samuel 15:3).
Gott hatte Saul in kristallklaren Worten gesprochen und doch, nachdem er in die Schlacht gegangen war, dem Herrn nur zum Teil gehorchte. Anstatt alles und jeden zu zerstören, vergab er König Agag - und er behielt sogar einige Schlachtbeute (siehe 15: 7-9).
Samuel war traurig darüber. Er sagte es Saul, „Und der HERR sandte dich auf den Weg und sagte: Zieh hin und vollstrecke den Bann an den Sündern, an Amalek und kämpfe mit ihnen, bis du sie vernichtet hast! Warum hast du denn der Stimme des HERRN nicht gehorcht und bist über die Beute hergefallen und hast getan, was in den Augen des HERRN böse ist?” (15:19-19).
An diesem Punkt gibt uns die Schrift ein trauriges, schmerzvolles Wort: „Da geschah das Wort des HERRN zu Samuel: Es reut mich, dass ich Saul zum König gemacht habe; denn er hat sich von mir abgewandt und hat meine Worte nicht ausgeführt” (Sprüche 10-11).  
Beschreibt das Sein Leben? Hat Gott Ihnen in ungewisser Weise gesagt, dass Sie sich mit etwas beschäftigen sollten, und doch halten Sie sich daran fest? Im Augenblick kann Sein Geist in einer Art werbende Stimme, zu Ihnen sprechen: „Deine Sünde stehen zwischen uns und unterbrechen unsere Verbindung. Ich kann dich nicht mehr segnen, solange du darin bleibst. Vertraue meinem Geist, um dir zu helfen. Lege es jetzt, Mein Kind."
Gott sagt uns: „Ich will dein ganzes Herz, all deine Liebe - nicht nur halbherziger Gehorsam!"

Mittwoch, 4. Januar 2017

FLIRTEN MIT SÜNDE

Die Bösen sind immer von Wahrheit frei gewesen – indem sie es verachten, niedertreten, mit Verachtung verspotten. Ich sah ein Beispiel von diesen in The New York Post, als ein Schriftsteller selbstbewusst erklärt, „Wissenschaft hat nun Glauben ersetzt."
Paulus größere Sorge war immer für diejenigen, die den Weg der Wahrheit kennen gelernt hatten, indem sie ihren Glauben an Christus bekennen, und doch mit Sünde flirteten. „Sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt … Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften” (Römer 1:25-26).
Andere, sind von ihren lüsternen Freuden gefangen, wandten sich an falschen Lehrer, um Frieden zu finden. Sie endlich akzeptierten, „die Verderben bringende Parteiungen … Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, um derentwillen der Weg der Wahrheit verlästert werden wird” (2. Petrus 2:1-2).
Alle Nachrichten von Paulus über Apostasie und der Antichrist zogen sich nach solchen sinnlichen Christen. Diese waren nicht für die Polytheisten von Rom, die Heiden von Griechenland, die heidnischen Stämme in unbekannten Orten gemeint. Nein, er meinte für sie die, die Kirche besuchten, direkt an die Gläubigen!
Sie sehen, Paul rief überall Gottes Volk die Wahrheit zu lieben - es zu suchen, es zu lernen und es gehorsam zu sein. Er schrieb wesentlich: „Lassen Sie die Wahrheit Ihren Führer sein! Bitte den Heiligen Geist Sie die Augen zu geben, um es zu sehen, Ohren, es zu hören, und ein Herz, es zu lieben. Andernfalls müssen Sie sich vor Betrug zu öffnen und endlich eine Lüge zu glauben. Satan kann Sie in den Kult des Antichristen zu initiieren!"
Die Bibel sagt, dass in den Tagen kurz vor der Wiederkehr Jesu, Satan wird auch versucht, die Auserwählten zu täuschen, wenn es möglich wäre. Es spielt keine Rolle, wie lange ein Christ mit Jesus gegangen ist, wird er Versuchungen, die nie in seinem Leben hatte, gegenüberstehen. Selbst der stärksten Gläubiger wird versucht, die Treue Gottes zu zweifeln und sein heiliges Wort zu misstrauen.
„Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.” (Matthäus 24:24). 

Dienstag, 3. Januar 2017

DER GEIST DER UNGERECHTIGKEIT

Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam” (2.Tessaloniker 2:7).
Das griechische Wort, dass Paulus für die Gesetzlosigkeit verwendet, bedeutet buchstäblich Ungerechtigkeit. Deshalb ist es die Geheimlehre der Ungerechtigkeit – indem es sich ohne Gesetz oder Einschänckung verhält.
Doch diese Ungerechtigkeit ist nicht einfach eine Rebellion gegen die Regel des Menschen. Es geht nicht darum, gegen die zivile Autorität zu rebellieren oder ein gewalttätiges Verbrechen zu begehen. Diese Dinge provozieren Zorn Gottes, aber das Geheimnis der Ungerechtigkeit geht viel tiefer. Es ist eine völlige Ablehnung der Wahrheit, die in Christus ist - eine Ablehnung von Gottes Heiligem Wort und Seinen Gebote.  
Dieser Geist der Ungerechtigkeit ist heute in unserer Nation weit verbreitet. Es ist die ganze Kraft hinter der Gesetzgebung, die Gott aus unserer Gesellschaft zu entfernen, sucht; derselbe Geist, den Satan benutzt hat, um Eva zu täuschen, als er ihr in so vielen Wörter sagte: Gott wird ihr nicht bestrafen, weil ihr Ihm nicht gehorsam sei. Ihr könnt die Früchte essen und ihr müsst nicht dafür zahlen!"
Satan benutzt die gleiche Lüge zu Christen heute; Tag für Tag überzeugt er viele Gläubige, dass sie ohne Strafe sündigen können. Es ist ein teuflischer Plan, um das Evangeliums der Gnade zu verführen.
Tragisch, erliegen viele lauwarme Christen diesem Geist der Ungerechtigkeit. Paulus sagt, der Antichrist werde zur Macht auferstehen, weil die Menschen geblendet und von ihrer eigenen Sünde getäuscht werden (siehe 2 Thessalonicher 2,9-10).
Satan wird viele Menschen betrügen, so wie er Eva getan hat, indem er sie von einer subtilen, aber mächtigen Lüge überzeugte: Gott bestraft nicht Sünde!"
Paulus sagt diesen Betrug wird kommen, weil sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben.” (Spruch 10). Dann er fügt hinzu, und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben.” (Spruch 11).    

Der Apostel sagt: Wer sich weigert, dem Gottes Wort zu gehorchen oder zu respektieren, wird unter einem starken Betrug fallen. Zuerst werden Sie Ihrer Sünde blinzeln, rechtfertigen sie. Aber bald werden Sie aktiv eine Botschaft der leichten Gnade suchen. Tatsächlich werden sie eine Gnade erfinden, die weit über das hinausgeht, was Gott beabsichtigt hat. Seine Gnade führt nie zur Lizenz und führt immer Buße zu tun!"