Dienstag, 17. Januar 2017

„SIE SIND UNWÜRDIG” – TEUFELS LÜGE

Wer sagt Ihnen, dass Sie unwürdig, nicht gut, nutzlos, unbrauchbar für Gott sind? Wer erinnert Sie daran, dass Sie schwach, hilflos, ein totaler Misserfolg sind? Und wer sagt Ihnen, dass Sie niemals dem Maßstab Gottes entsprechen werden?
Wer sagt dem Lobteam, dass sie nicht würdig sind, in Gottes Haus  zu singen oder Musiker, die sie nicht würdig sind, Instrumente zum Loben zu spielen? Wer sagt den Platzanweisern, den Ältesten, den Sonntagsschullehrern, den Freiwilligen, den Leuten der Kirche, dass sie unwürdig sind?
Das ist kein Geheimnis.Wir alle wissen, woher diese Stimme kommt - der Teufel selbst. Er möchte Sie überzeugen, dass Gott auf Sie böse ist.
Der Teufel, der Verkläger der Brüder, erinnert Ihnen an jede Sünde und jeden Misserfolg. Er sagt Ihnen: „Gott kann Sie nicht gebrauchen, bis Sie das lösen und Sie würdig machst." Fallen Sie auf diese Lüge von der Grube der Hölle nicht rein.
Viele Menschen, die diese Nachricht lesen, sind Sie vom Teufel überzeugt, dass sie unwürdig sind, jemals von Gott gebraucht zu werden. Beschreibt das Sie? Vielleicht fühlen Sie sich unwürdig, selbst als ein Kind des Herrn genannt zu werden. Sie schauen auf Ihr Leben und sehen Widerspruch und Misserfolg.
Lassen Sie mich Ihnen etwas gestehen: Ich habe mich niemals würdig meiner hohen Berufung als ein Prediger gefühlt. Während meiner Dienstjahre für den Herrn bin ich durch Anklagen bombardiert worden, dass ich unwürdig bin, über Gott zu sprechen, zu predigen, andere zu lehren, ein Leiter zu sein.
Also, die Wahrheit ist, ich bin nicht würdig, diese Nachricht zu schreiben, und Sie sind nicht würdig, Ihre Hände zum Lobpreis Gottes zu erheben. Sehen Sie, niemand ist würdig - nicht in unserer menschlichen Stärke und Kraft! Aber Jesus sagte uns: „Ich habe Sie würdig gemacht." 
„Denn wie durch des einen Menschen Ungehorsam die vielen in die Stellung von Sündern versetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen in die Stellung von Gerechten versetzt warden.” (Römer 5:19).