Montag, 30. Januar 2017

DER ATEM DES LEBENS - Gary Wilkerson

Elisa erbte von Elia die Rolle des Propheten im Land. In 2 Königen 4, sehen wir, als er mit einer seiner ersten großen Probe begegnet. Der Sohn einer Shunemiterin war gestorben, und verzweifelt rief die Frau zu Elisa: „Ich habe gebetet und gefastet, aber ich habe nichts vom Herrn bekommen. Ich verstehe nicht, was Gott gerade tut, und dies ist es mehr als ich tragen kann. Ich habe keine Kraft, weiterzuleben.”
Elisa antwortete, dass er etwas ungewöhnliches machen sollte. „Da sagte er zu Gehasi (sein Diener): „Gürte deine Hüften” (2.Könige 4:29). Mit anderen Wörter, „Passe deine Kleidung genau an.” Dann sagte er, „Nimm meinen Stab in deine Hand und geh hin! Wenn du jemandem begegnest, grüße ihn nicht, und wenn jemand dich grüßt, antworte ihm nicht! Und lege meinen Stab auf das Gesicht des Jungen!”
Gehasi gehorchte Elisa, aber als er den Stab auf das Gesicht des toten Kindes legte, passierte es nichts. Es gab noch kein Lebenszeichen, so kehrte Gehasi zu Elisa zurück und sagte zu ihm: „Das Kind ist nicht aufgewacht.”
Ich frage Sie, was tun Sie, wenn alles, was Sie versucht haben, bringt kein sichtbares Ergebnis? An wen wenden Sie sich, wenn alle Ihre Bemühungen nicht erreichen, was Sie erhofften?
Es kommt eine Zeit an, wo unsere einzige Ressource Jesus ist! Er allein ist unsere Lösung. In dieser Geschichte ist Elisa eine Art Christus. Er ging zu dieser shunemmitischen Familie und wirklich legte er sich über den Körper des Jungen. Als er von Angesicht zu Angesicht, von Fuß zu Fuß, von Hand zu Hand mit dem toten Kind war, atmete er in ihm.
Und dann? Die Schrift sagt, der Junge nieste sieben Mal und öffnete seine Augen. Er war lebendig!
Was hat dieses eigentlich Wunder verusacht? Jesus selbst atmete in dieser Situation. Wenn wir keine Hoffnung, keine Hilfe, keine Fähigkeit haben, atmet Jesus Sein übernatürliches Leben in unseren Umständen.
Machen Sie bitte dies Ihr Gebet: „Herr, ich habe nichts - Du hast alles. Nichts in dieser Welt kann mit Dir und Deiner Macht vergleichen, und ich brauche Dich jetzt. Ich kann kein Leben in meiner Situation atmen, aber Du kannst es, Herr.”