Samstag, 28. Januar 2017

EINE KATASTROPHALE SÜNDE - Claude Houde

„Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Ihm wohlzugefallen“, ich glaube es tief daran, dass die Sünde des Unglaubens zu der meist katastrophalen Sünde im modernen Christentum gehört. Der Unglaube schneidet gesitig unsere Kehlen und blendet uns. Es bringt uns zu schlafen und bindet uns nach und nach, unerbittlich, Jahr nach Jahr, bis wir das Inakzeptabel akzeptieren.
Das Reich Gottes erlebt heutzutage in aller Welt die größte geistige Erneuerung in der Geschichte der Menschheit. Doch in der gleichen Zeit zeigen mehr als 90 Prozent der evangelischen Kirchen in ganz Nordamerika und Europa kein signifikantes Wachstum. Sie reduzieren sich, auf ihre vergangenen Erwachungen zu erinnern, oder halten sie an der neuesten Modeerscheinung fest, die einen atemberaubenden und sofortigen Fortschritt irgendwo in einer unbekannten Zukunft verspricht.
Bitte verstehen Sie mich. Ich bin tief dankbar dafür, was Gott gestern getan hat, als auch was er um die Welt macht. Ich preise Ihn dafür. Aber ich bin hier - heute! Ich muss Buße (es bedeutet wesentlich,die Richtung zu ändern) für den Unglauben und die Trübheit in meinem Glauben tun, der mich dazu gebracht hat, das Unerträgliche zu dulden.
Unglauben ist immens mehr ernst und katastrophal, als wir verstehen oder begreifen können. Umgeben von einer Welt, die voller Unmoral, Dekadenz, Götzendienst und dämonischen religiösen Rituale ist – sie ist ekelhaft in ihrer Grausamkeit und völlig leer von jeglichem spirituellen Leben oder wahre spirituelle Bedeutung - Jesus stand fest und blieb stark. Aber Er weinte vor Unglauben. Der Unglaube zerriß Ihn wortwörtlich.
Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und für immer und es gibt keine Bevorzugung mit unserem Gott. Er ist unveränderlich – nie ändert sich; omnipotent - allmächtig; absolut gerecht; und ganz verpflichtet dazu, in Ihrer Stadt, Ihrer Kirche, Ihrem Land zu tun, was Er majestätisch und übernatürlich auf der ganzen Welt tut, auch wenn Sie diese Worte lesen.
Zwischen uns und der grenzenlosen Größe seiner Macht steht die Kluft des Unglaubens. Darum können wir keinen anderen Tag leben, ohne es zu schreien: „Herr, mehre uns unseren Glauben!“

Claude Houde ist der Hauptpastor der Eglise Nouvelle Vie Kirche (New Life Church) in Montreal, Kanada. Unter seiner Führung ist die New Life Church von einer Menge von Menschen zu mehr als 3500 in einem Teil von Kanada mit wenigen erfolgreichen evangelischen Kirchen gewachsen.