Freitag, 20. Januar 2017

UNGELÖSTE DINGE

Die Bibel spricht unsere Bemühungen an, Ihn in unserem Fleisch zufrieden zu stellen: „Denn da sie Gottes Gerechtigkeit nicht erkannten und ihre eigene aufzurichten trachteten, haben sie sich der Gerechtigkeit Gottes nicht unterworfen.” (Römer 10:3). Der Versuch, unsere eigene Gerechtigkeit fest zu setzen, ist eigentlich unser Fleisch beim Arbeiten!
Wenn wir versuchen, Gott in unserer menschlichen Kraft zu gefallen, beraubt das uns unsere Freude und unseren Frieden mit Ihm. Alle Siege werden kurzlebig sein und wir werden wieder in Versuchung geraten. Der Feind wird uns weiterhin belästigen und ein Gespräch mit ihm könnte so sein:
Satan flüstert: „Was ist mit der Sünde, die Sie gestern erlaubt haben? Sie sind schuldig!"
„Nein", antworten Sie, „Ich habe schon um Vergebung gebeten. Es ist alles unter dem Blut, und ich habe Gott gebeten, diese Sünde zu hassen, mich davon abzuhalten, es wieder zu tun."
„Aber Sie sind immer noch damit verlockt.”
„Du hast recht, aber Jesus gibt mir den Ausgang. Im Bibel steht dass ich die Versuchung tragen kann; and Gott wird mich befreien” (Siehe 1. Korinther 10:13).
Satan halte aber fest, „Es gibt immer noch ungelöste Dinge in Ihrem Leben."
Wenn der Verkläger bringt Ihnen „ungelöste Dinge” – etwas, mit dem Sie immer noch kämpfen – können Sie mit diesem Spruch der Bibel antworten:  „Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde wart nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er aber nun versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen.” (Kolosser 1:21-22).
Auch wenn wir Gott nicht treu bleiben, liebt Gott uns; Er sucht uns und versöhnt uns mit Ihm. Er liebt uns, auch wenn wir kämpfen und durch Christus macht Er uns, mit Ihm in Frieden zu sein.