Donnerstag, 20. April 2017

GNADE, FRIEDEN UND FREUDE

„Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam“ (Johannes 14:27).
Am Kreuz nahm Gnade und Frieden das Gesicht von Jesu Christi an. Im Laufe der Geschichte, wenn ein Gottes Kind an der reinigenden, heilenden Kraft des Blutes Christi voll und ganz vertraut ist, ist der Frieden versprochen worden. Es ist Christi eigenen Frieden, der ganze Frieden, der das Paradies regiert.
Die Worte des Apostels Paulus zu diesem Thema haben die Absicht jedem Gläubigen zu helfen, diese Wahrheit auf seinen eigenen Wandeln anzuwenden:
Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar! (Kolosser 3:15, meine Kursivschrift).
Lieber Heiliger, das ist unsere Hoffnung in all unseren Kämpfen: Lasse den Frieden in unseren Herzen  regieren, indem wir uns in den  GottesVerheißungen ausruhen. „Er selbst aber, der Herr des Friedens, gebe euch den Frieden allezeit auf alle Weise! Der Herr sei mit euch allen!“ (2.Tessalonicher 3:16).
Möge auch in diesen Tagen der Ungewißheit das folgende Paulus Gebet auch unser sein:
„Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr überreich seiet in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes!“ (Römer 15:13).
Gott sei Dank für Seine Freude und Frieden!