Dienstag, 18. April 2017

DIE UNERMESSLICHE GNADE GOTTES


Die Szene im Kreuzweg sah nicht wie ein Sieg aus. Aber an diesem Tag etwas geschah zu Satan, was er eigentlich nicht wusste. Es war etwas, was er niemals über unseren gesegneten Retter verstehen wird. Ich spreche von der unermesslichen Gnade Gottes in Christus! 
Etwas Unglaubliches passiert, wenn eine Person Jesus als Herrn empfängt. Sobald sie die Welt verlassen und Ihm folgt, ist sie für immer an den Herrn mit unzerbrechlichen Liebesseile gebunden. Merke die Beschreibung von Paulus über diese tiefe, unerkennbare Gnade:
„Wer wird uns scheiden von der Liebe Christi? ... Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Mächte, weder Höhe noch Tiefe, noch irgendein anderes Geschöpf uns wird scheiden können von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn“ (Römer 35, 38-39).
Trotz des schändlichen Misserfolgs der Jünger war die Gnade Gottes völlig bei der Arbeit in ihnen durch den Heiligen Geist. Und diese Gnade bestimmte ihren Sieg nach dem dunklen Tag des Kreuzes. Ein Samen des Glaubens war in die Nachfolger Jesu eingesetzt worden, und ihre Häuser waren auf einem Felsen gebaut worden. Ihre Häuser wurden natürlich geschüttelt, als satanische Stürme an den Wänden und kräftige Wellen die Grundlage schlugen. Aber als die Stürme vorübergingen, war es offensichtlich, dass diese Häuser die Prüfung blieben stehen.