Dienstag, 28. März 2017

ENTTHRONT DURCH DORNEN

Ein zunehmende Zahl von Christen ist mit Christus nicht mehr völlig zufrieden. Der Herr wird dadurch entthront, was Er selbst als Dornen bezeichnet hat - was Er als die Sorgen dieser Welt, den Betrug des Reichtums, die Lüste von anderen Dinge bestimmt hat, die in das Herz eindringen. Christus sagte, das sind die Dornen, die das Wort ersticken und darum werden es unfruchtbar (siehe Markus 4:7).
Ist der Herr heute mehr in deinen Gedanke als vor einem Jahr? Verbringst du mehr Zeit in Seiner Gegenwart heute als vor einem Jahr? Ist deine Leidenschaft über Ihn gewachsen oder abgenommen?
Viele von denen, die sich einst leidenschaftlich in Christus verliebten, laufen nun nach die Verfolgung ihrer eigenen Interessen. Sie sind mit Stress und Problemen belastet, verfolgen nach Reichtum und den Dingen dieser Welt. Sie sind kalt oder lauwarm geworden, und sie haben immer weniger Zeit für Jesus. Der Herr und seine Kirche bekommen jetzt nur eine Stunde ihrer Zeit - am Sonntagmorgen.
Jesus sagte: „Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt“ (Johannes 15:6). Mit anderen Worten, diese Person trocknet aus und zieht nicht mehr das Leben aus dem wahren Weinstock. Er wird getäuscht, indem er denkt, alles ist gut, denn er spricht immer noch die Sprache der intimen Verhältnis, die er einmal mit Christus genoßen hat.
Der Heilige Geist ruft die Menschen zurück zu ihrer ersten Liebe. Zurück zu Hungern und Durst nach mehr von Christus. Zurück zu qualitativer Zeit in Seiner Gegenwart zu verbringen; Sein Wort zu lieben; alle Sorgen auf ihn zu werfen; von Ihm für die Führung abzuhängen.
Christus wünscht für seinr Geliebten, dass sie zu Ihm mit Liebe und Gehorsam zurückzukehren. Der Heilige Geist rührt unser Herz, damit Er uns näher zu Ihm bringt.