Dienstag, 28. Februar 2017

WÄHLE EURE FREUNDE MIT KLUGHEIT

Joschafat, der König von Juda, kehrte nach Hause zurück, um mit Ahab, dem bösen König von Israel, zu sein. Der Herr schickte einen Prophet, um ihn mit diesen starken Worten zu treffen, „Da ging ihm der Seher Jehu, der Sohn Hananis, entgegen, und er sagte zu dem König Joschafat: Sollst du so dem Gottlosen helfen und die lieben, die den HERRN hassen? Darum ist auf dir Zorn vonseiten des HERRN“ (2.Chronik 19:2).
Gott sprach zu Joschafat: „Ahab war mein Feind - ein Götzendiener - und ihr habt euch mit ihm befreundet. Ihr habt sein gottloses Leben geduldet und keine feste Haltung dagegen. Ihr könnt denken, dass es eine leichte Sache ist, sich mit jemandem anzuschließen, der gegen Mich ist, aber ihr erkennt nicht die Konsequenzen solcher Aktionen.“
An diesem Augenblick denkt ihr vielleicht: „Ich verstehe, dass Ahab böse war, aber wenn ich an meine Freunde denke, gibt es keine Möglichkeit, dass ich sie für die Feinde Gottes halte.“ Doch überlegt ihr bitte, was das Wort sagt,
Ist euer Freund bei der Seite des Herrn in allen Dinge? „Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut“ (Lukas 11:23).
Ist der Rat eures Freundes voller Rebellion? „Denn Widerspenstigkeit ist eine Sünde wie Wahrsagerei“ (1.Samuel 15:23).
Spricht eur Freund böse von frommen Leuten?  „Wer den Gerechten für schuldig erklärt - ein Gräuel für den HERRN ist“ (Sprüche 17:15).
Es ist kein Spiel! Eure Freunde sind eine ernste Sache für Gott, weil ihre Taten ernste Konsequenzen haben. „Deinen Mund schicktest du los zum Bösen ... [du] redetest gegen deinen Bruder ... Merket doch dies, die ihr Gott vergesst, damit ich nicht zerreiße“ (Psalmen 50: 19-20, 22).
Gott sei Dank, der König erniedrigte sich und bereute: „Da fürchtete sich Joschafat und richtete sein Angesicht darauf, den HERRN zu suchen“ (2.Chronik 20:3). Und Gott antwortete auf Joschafats Kummer, indem er Juda den Gesamtsieg über die Moabiter gab. Die Bibel sagt uns, „Und das Königreich Joschafats hatte Ruhe. Und sein Gott schaffte ihm Ruhe ringsumher“ (Vers 30).