Mittwoch, 1. Februar 2017

HALB-GEANTWORTETE GEBETE

„Im Gebet beharren“, ein Begriff, der von den frühen Pfingstlern geprägt wurde, bedeutete für einigen Menschen, auf den Knien zu bleiben, bis sie versichert waren, dass sie eine Antwort von Gott erhalten hatten. Für andere Leute bedeutete es, ständig zum Herrn zurückzukehren, bis sie die Antwort in der Hand hatten. (Das hieß auch „am Gebet festhalten“.)
Als ich ein Junge war,  hörte ich in damaligen Begegnungen Leute, die bezeugten: „Ich werde die Hörner des Altars festhalten, und ich werde nicht verlassen, bis Gott antwortet.“ Aber ich glaube nicht, dass dies die eigentliche Bedeutung  von „im Gebet beharren“ ist.
Sie können mit dem Herrn eingeschlossen sein, und in seiner Gegenwart erfreuen; Sie können gute Stunden, sogar Tage, mit Ihm verbringen, indem Sie Ihn in süße Gemeinschaft verherrlichen. Alle Ihre Bedürfnisse können erfüllt haben, Ihr Herz völlig kann zufrieden sein, aber was passiert, wenn Sie diesen geheiligten Ort der intimen Gemeinschaft verlassen?
Sie können von Ihren Knien aufsteigen, nur um zurück zu einer schwierigen Situation zu kommen, die sich nicht geändert hat. Sie können den Teufel sehen, der dort auf Sie wartet, und bereit ist, die gleichen Probleme und Leere auf Sie zu werfen. Ich frage Sie: Was nützt es, die Herrlichkeit auf dem Berg zu empfangen, wenn er Sie nicht durch den Kampf sehen können?
Lassen Sie mich erklären, was ich an „im Gebet beharren“ glaube. Es bedeutet einfach, dass die Kraft, die Macht und die Ermutigung, die Sie vom Herrn erhalten, während Sie mit ihm eingeschlossen sind, sollte diesselbe, die Sie durch die Prüfungen, die vor Ihnen sind, sein. Der Sieg, den Sie im geheimen Raum bekommen, muss Ihnen den Sieg auf dem Schlachtfeld geben.
Denken Sie darüber nach: War Ihr ein „vollendetes Gebet“? Sehen Sie, „im Gebet beharren“ bedeutet, dass Sie auf die Vollendung Ihres Gebetes warten. Viele Christen sehen nur halb- geantwortete Gebete, weil sie nicht zulassen, was sie vom Herrn im Gebet erhalten haben, um sie durch ihre Prüfung zu überwinden. Tatsächlich wurden viele ehrlichen Gebete verschwendet, abgebrochen, verloren - weil sie nicht so „überwinden“ wurden.
Geliebte, das Gebet beendet nicht - es gibt kein „vollendetes Gebet“ - bis Sie zur anderen Seite Ihrer Versuchung sind. Wir sind nicht „im Gebet beharren“, bis wir unseren Versuchungen mit der Kraft, die wir in Gottes Gegenwart bekommen,  „widerstehen“ haben.