Donnerstag, 9. Februar 2017

EIN TODESSTOSS ZUM ZWEIFELN

„Er bitte aber im Glauben, ohne irgend zu zweifeln; denn der Zweifler gleicht einer Meereswoge, die vom Wind bewegt und hin und her getrieben wird. Denn jener Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen werde.“ (Jakobus 1:6-7).
Viele Christen sitzen im Haus Gottes und murren und klagen, als ob Gott sie nicht höre. Aber Gott hört unsere Murren - Beschuldigungen, dass Er sich nicht um uns kümmert, unsere Beschwerde, dass Er uns gelassen hat.
Gott hat mich davor gewarnt, nicht meine Meinung zu störenden Zweifeln und Furcht deutlich vertreten – auch nicht zu meiner Frau oder Freunden oder Kollegen. Er sagte, diese Zweifel zu Ihm zu tragen und Ihn zu bitten, meinen Unglauben zu heilen.
Israel verbrachte vierzig Jahre in Verwirrung und dort gab es eine Menge von Murren, Klagen, Eifersucht und Bitterkeit. Was für ein jämmerliches Leben die Israeliten führten, während sie noch behaupteten, die Kinder Gottes zu sein.
Ihr müsst an einen Ort kommen, an dem ihr lernt, Ihm zu vertrauen. Wenn ihr dies tut, werdet ihr allen Zweifeln, Furcht und Unglauben einen Todesstoß befassen haben.
Wo fangt ihr an? Zuerst schaut ihr direkt in den Spiegel des Wortes Gottes! Betrachtet eure Handlungen in den letzten dreißig Tagen: Habt ihr euch beschwert? Ihr könnt antworten: „Nun, ich habe mich ein wenig beschwert, aber ich habe mich nicht gegen Gott beklagt.“ Oh, ja, du hast! Egal wer eure Beschwerden gehört hat, sie waren alle auf Gott gerichtet.
Überall, wo ich die Bibel aufschlage, lese ich: „Vertraue Mir und Ich sehe dich durch! Gib einfach deine Wege zu Mir.“ Was verlangt das? Einfach, dass ihr steht und seht die Rettung des Herrn. Ihr könnt fragen: „Aber was ist, wenn nichts passiert?“ Diese Antwort allein zeigt Zweifel und Angst.
Geliebter, wende euch zu Gott und sage Ihm, dass ihr wählt, Ihm zu vertrauen und auf Seinen Sieg zu warten. Lasst Gott euch ein Zeugnis für die Welt machen, ein Zeugnis für Seine Treue. Liebt Ihn mit eurem ganzen Herzen jetzt und gebt Ihm all eure Probleme, euren ganzen Glauben und euer ganzes Vertrauen.