Freitag, 30. Dezember 2016

LEUTE VOLLER GLAUBE

„Denn vor der Entrückung [Henoch] hat er das Zeugnis gehabt, dass er Gott wohlgefallen habe. Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen.” (Hebräer 11:5-6). Was war es mit Henoch, der Gott so sehr gefiel? Es war, dass sein Gehen mit Gott in ihm die Art des Glaubens verursachte, den Gott liebt.
In der Bibel und durch der ganzen Geschichte wurden diejenigen, die mit Gott gingen, zu Männern und Frauen des Glaubens. Gehe die Kirche täglich mit Gott, unterhält sich ständig mit Ihm, wird das Ergebnis ein Volk voller Glauben sein.
Einige führen Glaubensseminare, verteilen Glaubensbänder, zitieren Glaubensschriften - alle versuchen, Glauben zu produzieren. Und es ist wahr, „Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Christi.” (Römer 10:17).  
Aber Jesu ist das Wort. „Denn der Buchstabe tötet,” sagten die Schriften in 1.Korinter 3:6. Ohne Intimität mit Jesus, produziert der Buchstabe ein totes, egoistisches und anspruchsvolles Gefühl, das gar kein Glaube ist - und Gott hasst es. Der Glaube kommt, indem er Sein Wort hört und Ihm nahe kommt. Nicht durch Sprechen ohne zu gehen! Dieser intime Gehen mit Gott fehlt heute in der Kirche. Glaube ist wirklich wissen, wer Gott ist, vertraut mit seiner Herrlichkeit und Majestät. Diejenigen, die Ihn am besten kennen, vertrauen Ihm am meisten.
Zeigen Sie mir Menschen, die eng mit Ihm gehen, indem sie die Sünde hassen, sich von dieser Welt ablösen und seine Stimme kennen lernen, und werden Sie Leute sehen, das nicht viel predigen und über Glauben lehren sollten.
Henochs Gehen mit Gott hätte sich nicht gelohnt, wenn er nicht einen entsprechenden Glauben verusachte, der ständig wächst. „ Durch Glauben wurde Henoch entrückt” (siehe Hebräer 11:5). Was für eine unglaubliche Wahrheit! Sein ganzer Glaube konzentrierte sich auf einen großen Wunsch seines Herzens: mit dem Herrn zu sein!