Mittwoch, 14. Dezember 2016

IN ALLEM GEBEN SIE DANK

Vor einiger Zeit entlastete ein wunderbarer junger Christ seine große Sorge an mich.
„Ich fühle eine Berufung vom Herrn, um mit Jugend und Kindern zu arbeiten, aber alle Türen zum Dienst halten gerade zu mir schließen. Ich bete für andere Türen zu öffnen, aber Gott scheint nicht, mein Schreien zu hören. Ich fühle mich so nutzlos.”
„Der einzige Dienst, den ich jetzt tue, ist, einmal in der Woche in einer Gemeinde von einem unserer Elendsviertel zu helfen. Ich diene als großer Bruder dem Sohn eines Predigers, weil sein Vater sehr krank ist. Aber das ist alles, was ich tue. Ich muss glauben, dass Gott mehr für mich hat."
Als ich das hörte, sagte ich zu dem jungen Mann: „ Ich möchte, dass Sie etwas verstehen. Was Sie jetzt tun, ist dem Herrn wertvoller, als wenn Sie in einem Stadion zu Tausenden predigten. Nützlichkeit zu Ihm hat nichts, mit Zahlen zu tun.”
„ Du spielst eine Rolle in der Rettung von dem Sohn des Predigers. Geh und sei ein Freund für die wenigen Elendskinder, die Gott dir gegeben hat. Sei in dieser Zeit und Ort zufrieden. Und wisse, dass du im vollkommenen Willen Gottes lebst, weil du in den kleinen Dingen treu bist."
Sag mir, Christen, haben Sie mit Ihrem gegenwärtigen Situation Frieden gemacht? Können Sie darauf vertrauen, dass Gott seine vollkommene Arbeit in Ihnen durch alle Dinge tut? Wenn Sie es nicht können, werden Sie unruhig, hoffnungslos und vielleicht wütend an Gott. Sie werden bitter und hart sein.
Petrus schreibt: „Daher sollen auch die, welche nach dem Willen Gottes leiden, einem treuen Schöpfer ihre Seelen anbefehlen im Gutestun" (1 Petrus 4:19). Ebenso weist Paulus an: Sagt in allem Dank! Denn dies ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch."(1.Thessalonicher 5:18).