Mittwoch, 5. August 2009

NUR ZU UND WEINE!

Wenn es dir am schlimmsten geht, geh in dein verborgenes Gebetskämmerlein und weine all deine Bitterkeit heraus. Jesus weinte, Petrus trug in sich den Schmerz, dass er den Sohn Gottes verleugnet hatte, und er weinte bitterlich! Er ging allein auf die Berge und weinte vor Reue. Jene bitteren Tränen bewirkten ein süßes Wunder in ihm, und er kam zurück um das Reich Satans zu erschüttern.


Vor Jahren schrieb eine Frau, die durch eine Brustamputation gegangen war, das Buch mit dem Titel "First You Cry" (Anmerkung des Übersetzers: "Zuerst weinst du"). Wie wahr! Vor kurzem sprach ich mit einem Freund, der gerade informiert worden war, dass er Krebs im Endstadium hatte. "Das erste was du tust", sagte er, "ist zu weinen, bis keine Tränen mehr da sind. Dann fängst du an, dich näher zu Jesus zu bewegen, bis du weißt, dass seine Arme dich festhalten". 


Jesus wendet seinen Blick niemals von einem weinenden Herzen ab. Er sagte: "Ein zerschlagenes Herz werde ich nicht verachten" (vgl. Psalm 51,19). Nicht ein einziges Mal wird der Herr sagen: "Reiß dich zusammen! Steh auf und nimm deine Medizin! Beiß die Zähne zusammen und trockne deine Tränen". Nein! Jesus füllt jede Träne in sein ewiges Gefäß ein.

Geht es dir schlecht? Dann nur zu und weine. Und weine so lange bis die Tränen aufhören zu fließen. Aber lass jene Tränen nur dem Schmerz entspringen, nicht dem Unglauben oder dem Selbstmitleid.


Ermuntere dich im Herrn. Wenn dich Nebel umgibt und du keinen Ausweg aus deiner Zwangslage siehst, lehne dich zurück in die Arme von Jesus und vertraue ihm einfach. Er soll das alles bewerkstelligen! Er möchte deinen Glauben, dein Vertrauen. Er möchte, dass du laut ausrufst: "Jesus liebt mich! Er ist bei mir! Er wird mich nicht im Stich lassen! Gerade jetzt ist er dabei eine Lösung herbeizuführen! Ich werde nicht niedergeschlagen sein! Ich werde nicht unterliegen! Ich werde kein Leidtragender Satans sein! Ich werde weder meinen Verstand noch meine Ausrichtung verlieren! Gott ist auf meiner Seite! Ich liebe ihn, und er liebt mich!"